Das sind die Preise für Hörgeräte in Deutschland

Ein gutes Hörgerät hat seinen Preis. Insbesondere wenn man eine bestimmte Ausführung oder individuelle Leistungen braucht. Der Preis für Hörgeräte variiert abhängig von Ihrem Lebensstil. Wenn Sie nicht viel außer Haus gehen, reicht ein Basisgerät aus. Gehen Sie aber gerne ins Theater oder befinden Sie sich in einer Gruppe von Personen, benötigen Sie schon ein Hörgerät der Mittel- oder Premiumklasse.

Moderne Hörgeräte sind mit allen möglichen Funktionen wie Bluetooth, Fernsteuerung, kabellos und Musik Streaming ausgestattet. Dadurch steigt auch der Preis für ein besseres Hörgerät. 

Dabei können die Preise von 0 bis 1300 Euro variieren. Wobei 0 Euro Geräte hauptsächlich Basis Geräte sind, die vollständig von der Krankenkasse gefördert werden. Technologisch besonders ausgereifte Geräte können bis zu 1840 Euro (ohne Krankenkassenpauschale) kosten. Generell sind Hörakustiker aber verpflichtet, Ihnen auch Hörgeräte mit besserer Ausstattung zu zeigen, wenn Sie von Ihrer Krankenversicherung übernommen werden. Achten Sie beim Kauf immer darauf, dass Ihnen Hörgeräte angeboten werden, die den Mindestanforderungen der Krankenkasse entsprechen. 

Diese Funktionen unterstützen Hörgeräte der Basisklasse

Hörgeräte im niedrigen Preissegment bieten grundlegende Funktionen zur Gehörverbesserung. Das Hören wird ohne großen Komfort wieder möglich. 

  • Digitale Klangverarbeitung
  • Rückkopplungsunterdrückung
  • Verschiedene Hörprogramme

In der Regel erhält man die Geräte von 10 Euro bis 200 Euro. Diese Hörgeräte werden in der Regel von der Versicherung übernommen, wodurch der Selbstbehalt bei diesen Geräten gering ist. 

Funktionen der Hörgeräte in der Mittelklasse

Hörgeräte in diesem Segment bietet erweiterte Funktionen für das Hörgerät. Darunter fallen: 

  • Digitale Klangverarbeitung
  • Rückkopplungsunterdrückung
  • Verschiedene Hörprogramme
  • Kabellose Verbindung zu TV und Telefon.
  • Spracherkennung und Hervorhebung.
  • Bessere akustische Orientierung durch Richtungshören

Diese Geräte befinden sich bei mindestens 200 Euro bis 500 Euro (nach Krankenkassenzuzahlung). Da diese aber schon etwas kostspieliger sind, zahlt die Krankenkasse bei diesen Geräten nur wenig dazu. 

Diese Funktionen bieten Hörgeräte der Oberklasse:

Mit diesen Hörgeräten erleben Sie ein besonderes Hörerlebnis und sind am Stand der neuesten Technik. Neben dem normalen Hören haben Sie die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Geräten zu verbinden und den Fokus auf bestimmte Situationen anpassen. 

Folgende Funktionen bieten die Hörgeräte der Oberklasse:

  • Digitale Klangverarbeitung
  • Rückkopplungsunterdrückung
  • Verschiedene Hörprogramme
  • Kabellose Verbindung zu TV und Telefon.
  • Spracherkennung und Hervorhebung.
  • Bessere aukustische Orientierung durch Richtungshören
  • Form und Farbvielfalt
  • 360 Grad Hören für eine Orientierung im Raum
  • Automatische Anpassung an unterschiedliche Situationen.

Diese Hörgeräte fangen bei 500 Euro an und können bis zu 1000 Euro kosten. Wobei bei zusätzlichen Funktionen die Grenze nach oben offen ist. 

Das ist der Preis für Hörgeräte von Oticon

Oticon More bietet hauptsächlich Hörgeräte der oberen Preisklasse an. Die Geräte bieten vielfältige Funktionen, die das Hören verbessern.  Deswegen erhält man bei Hansaton Geräte zwischen 0 bis 1840 Euro. Das Charger Case ist bei allen Hörgeräten ein zusätzliches Feature, aber natürlich bei MySecondEar immer kostenlos dabei. 

Wieso gibt es so wenig preiswerte Hörgeräte?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der Preis für Hörgeräte online kaufen in den letzten Jahren gestiegen ist. Die Anbieter setzen zunehmend auf die Premiumklasse, da immer mehr Käufer sich für ein Gerät mit umfassenden Funktionen entscheiden. Das liegt auch daran, dass die Kundschaft zunehmend jünger wird. Diese erwarten sich von ihrem Hörgerät andere Funktionen als die Generation davor. Die Hersteller wetteifern deshalb darum, das beste und innovativste Produkt auf den Markt zu bringen. 

Preiswerte Geräte finden sich aber aufgrund der Preisblase eher selten. Der derzeitige Preis für Hörgeräte ist auch auf die Industriestruktur der Hörgerätehersteller zurückzuführen. Er basiert auf der Beziehung zwischen Hersteller, Audiologe und Endkunde. 

Viele Stimmen zeigen sich von dieser Entwicklung aber nicht begeistert. Sie sind der Meinung, dass die Hörgeräte für den Durchschnittsnutzer mehr Funktionen bieten als notwendig. Wenn Sie ein Auto brauchen würden, dass Sie einfach nur von A nach B bringt, würden Sie wahrscheinlich zu einem Volkswagen greifen. Wenn Sie hingegen mehr Komfort wünschen, vielleicht zu einem Audi. Bei den derzeitigen Hörgeräten haben Sie diese Entscheidungsmöglichkeit nicht. Sie werden dazu gezwungen, den Audi zu nehmen. 

Immer wieder hört man aber von Herstellern, die auf die Entwicklung von preiswerten Geräten setzen. Dazu gehört der Hersteller Audicus. Für einkommensschwächere Personen, die sich trotzdem ein gutes Gerät wünschen, könnte diese Entwicklung ein Lichtblick sein.